Von Dutch

Von Dutch gehört in Deutschland noch zu den eher unbekannten Marken. Aus diesem Grund sind die coolen Biker Klamotten und Accessoires in Deutschland bisher nur in ausgewählten Shops erhältlich. Wer sich also mit Von Dutch Klamotten eindecken möchte, sollte dies wohl eher über das Internet tun. Der Style der Marke Von Dutch erinnert an das Rocker- und Biker-Leben. Gewidmet ist diese Modemarke dem US-Amerikaner Kenneth Howard. Welcher auch Namensgeber für die Modemarke war, denn von Dutch war dessen Spitzname. Ursprünglich absolvierte Kenny Howard eine Ausbildung zum Motorradmechaniker. Doch schon früh interessierte er sich auch für das Maler- und Beschriftungshandwerk, in welchem sein Vater tätig war. Dadurch kam Howard später dazu, vor allem Autos und Motorräder mit seinem einzigartigen Stil zu verschönern. Aus seinen Pinselstrichen entstand so zum Beispiel der „Flying Eyeball“, das geflügelte Auge. Dieses Symbol ist heute das Markenzeichen der Modemarke Von Dutch. Die Modemarke Von Dutch hat so einiges an Produkten zu bieten. Auch wenn die Stilrichtung dabei so gut wie festgelegt ist, so lassen sich die coolen und trendigen Klamotten doch auch sehr gut zu anderen Outfits kombinieren. Für Boys und Girls werden verschiedene Kollektionen angeboten. Dies gilt nicht nur bei der Kleidung. Denn neben den Klamotten wie Hosen, Jeans, Shirts, Pullovern, Jacken und ähnlichem werden auch zahlreiche Accessoires angeboten. So gibt es zum Beispiel eine eigene Kollektion an Caps.

Von Dutch

Von Dutch


Auch eine eigene Uhrenkollektion mit Designer Uhren hat die Marke Von Dutch zu bieten. Des Weiteren werden selbstverständlich auch Sonnenbrillen, Taschen, Gürtel und ähnliches angeboten. Bis zum Jahr 2004 war der Franzose Christian Audigier Chefdesigner von dem Modelabel von Dutch. Durch seine Kreationen wurde die Marke nicht nur ein Hingucker in der Modewelt, sondern auch sehr beliebt. Besonders seine Caps waren der Verkaufsschlager und kaum einer in Amerika trug nicht eines dieser angesagten Caps. Doch auch, nachdem Christian Audigier von Dutch verließ, ließ die Nachfrage der Produkte mit dem Flying Eye nicht nach. Es hat wohl auch ein wenig mit dem neuen Ruhm von Christian Audigier zu tun, der es schaffte, aus einfachen Verhältnissen, ein Selfmade-Millionär zu werden. Durch seinen derzeitigen Ruhm mit seiner Marke Ed Hardy, wird auch immer wieder erwähnt, dass er jahrelang für von Dutch tätig war, was natürlich so auch weiterhin Werbung für dieses Modelabel bedeutet. So kaufen Fans von Christian Audigier nicht nur die Mode von Ed Hardy oder Smet, sondern auch von dem Modelabel von Dutch. Aber auch ohne den Stardesigner kreiert die Firma fleißig weiter und so darf man sich jedes Jahr aufs neue auf die Kollektionen freuen, die natürlich immer mit dem bekannten Logo the Flying Eye versehen ist. Von Dutch hat die kreativen Ideen von Christian Audigier umgesetzt und arbeiten nun an diesem Erfolgskonzept weiter. So braucht sie sich auch keine Sorgen machen, dass sie bei der großen Konkurrenz wie Ed Hardy untergeht, denn auch die Stars haben gefallen an der Mode von von Dutch. Und tragen diese sie bei Veranstaltungen, dann wollen auch die Fans der Stars die Mode tragen und schon ist die Nachfrage nach der Mode erneut gestiegen, ohne viel Werbung, denn Promis sind die beste und auch zugleich günstigste Werbung, die es gibt.